Drop Top

engl. „Tropfendecke“ (man stelle sich die gebogenen Taschenuhren eines Salvador Dali vor). Dabei handelt es sich um eine aufgeleimte, an sich flache Decke, welche über die darunter liegende Korpusbasis gebogen wird, als würde sie gewissermaßen über den Rand tropfen.

Sie ist also über der Armauflage (wie man sie bei den meisten Instrumenten im Fender-Style vorfindet) genau so dick ausgeführt, wie über dem planen Teil des Korpus.

Normalerweise wird eine Decke flach auf die Basis aufgeleimt. Bei der nachträglichen Konturfräsung für die Armauflage wird die Decke dann unweigerlich zum Rand hin immer dünner, bis schließlich das Basisholz darunter wieder hervorkommt. Ästhetisch ist das daher nicht unbedingt die optimale Lösung.

Tom Anderson führte deshalb die aufwändige Drop-Top-Bauweise ein und bietet sie seitdem für die meisten seiner durchweg exklusiven Gitarrenmodelle an. Mittlerweile findet sich diese kostspielige Option aber auch im Sortiment einiger Custom Shops und zahlreicher kleiner Nobelmanufakturen.


zurück zur Übersicht